Amönauer Kräuterfrau aus Niederasphe

13. November 2018:

Schlehen locken zum Ernten

Unendlicher Herbst 2018. Wunderbar dieser Sonnenschein im November. Jedes Mal wenn ich an Schlehenbüschen vorbei gehe lachen sie mich an. Strahlend blau, dick und rund.
Ich habe es gewagt und eine Schlehe gegessen. Wie überrascht war ich vom wunderbaren Geschmack, es gab schon kalte Nächte und die haben die Gerbstoffe der Schlehe in Zucker umgewandelt. Toll, also los und mal `nen Kilo pflücken. Daheim geht es weiter.

1000 gr. Schlehen
1000 gr. Apfelstücke mit Schale und Kerngehäuse
1000 ml. Apfelsaft ohne Zucker
Gewüznelken, Rosmarin, Thymian dazu
alles zusammen ca. 30 Min. leicht köcheln
Portionsweise duch die Flotte Lotte
evtl. noch Apfelsaft zugeben damit die Masse dünnflüssiger wird

Je Liter Fruchtmus 100 ml. trockenen Sherry und
1 Päckchen Alnatura Bio-Gelierzucker 2:1 zugeben
nach Packungsaufschrift kochen
In vorbereitete Twist-off-Gläser füllen
Verschließen und beschriften
Fertig!
Guten Appetit

Auch geeignet als adventliches Mitbringsel für liebe Freunde

Bitte vormerken:
02. Dezember 2018, Adventsmarkt in Niederasphe, rund um die Kirche
Ich freue mich auf Euch!
04. November 2018:

Es ist Herbst

Apfelernte, Quittenernte, fallende Blätter, kürzer werdende Tage, Halloween, es ist Herbst mit allem was dazu gehört. Den Rasenmäher haben Gartenfreunde gegen einen Laubbesen getauscht, doch wohin mit den vielen Blättern?
Kostbares Material für alle Gärten, Winterschutz für empfindliche Pflanzen und schützendes Winterdomizil für unzählige, winzige Gartenhelfer auch Kleinstlebewesen genannt. Zum Dank verwandeln sie alles Laub in Kompost der im Frühjahr Büsche, Bäume, Stauden, Gemüse-und Kräuterbeete düngt.
Also zusammenfegen und unter Büschen und Hecken, auf Baumscheiben, Blumenbeete, Gemüsebeete, Kräuterbeete verteilen, den Rest auf den Komposthaufen. Schnell ist alles aufgebraucht aber morgen werfen Büsche und Bäume wieder Blätter auf den Boden und es wird weiter gemulcht, egal wie dick die Laubdecke wird.
Ich beseitige Laub nur auf Gehwegen, also dort wo Gefahr droht wenn Regen aus Blättern Schmierseife macht. Alles andere bleibt liegen bis die Bäume leer sind. In meinem Garten pustet der Wind das Laub auf Beete, in Ecken, unters Carport an den Rand, unter Büsche, genau dorthin wo ich es gerne hätte oder wo ich dann nur noch Laubhaufen einsammeln darf um es zu verteilen, das ist schnell gemacht.
Ich beobachte jetzt im Herbst viele "fleißige" Menschen in ihren Gärten mit großen und kleinen Scheren. Warum schneidet ihr alles ab? Erinnert Euch an vergangene Winterspaziergänge mit Rauhreif überzogenen Samenständen der verschiedensten Pflanzen im Wintersonnenlicht? Märchenhaft, phantastisch, wunderschön! Wer die Schere im Schuppen lässt öffnet das Gartentor zum eigenen Winterwonderland! Einfach mal ausprobieren. Zum Dank bekommt Ihr Besuch von vielen fröhlichen Sängern, denn die Samen aus den Samenständen sind Winterfutter für unsere Vogelwelt, Büsche bieten ihnen Schutz vor Kälte und Feinden wie Katzen usw. Freuen wir uns auf fröhliches Vogelgezwitscher im Frühling. Wer Wildvögel im Winter nicht vergisst den vergessen die Vögel im Sommer auch nicht wenn Maden, Larven, Käfer und anderes Getier dem Gärtner das Leben schwer machen.
Kocht euch einen Kräutertee, setzt euch auf der Terasse in die Sonne und genießt den Blick in einen LEBENDIGEN Garten.
Herzlichst Eure Kräuterfrau
15. Oktober 2018:

Weißdornbeeren-Traum ist fertig

Tolles Herbstwetter, goldener Oktober wie er im Buche steht. Die Gelegenheit für einen Herbstspaziergang mit Weißdornbeeren sammeln. Daheim wird ein gesunder Brotaufstrich daraus. Ich habe es gemacht, hmm lecker und sooo gesund.
Weißdorn wirkt Herzstärkend.

Rezept:
500 gr. Weißdornbeeren
500 gr. Äpfel mit Schale in Stückchen, vorbereitet gewogen
150 gr. Holunderbeeren
500 ml. Apfelsaft (ungesüßt)
alles zusammen 30 Min. köcheln lassen

mit `nem Pürierstab pürieren,
dann durch´s Passiersieb wegen der kleinen Kerne
mit Apfelaft auf 1 Liter ergänzen
500 gr. Bio Gelierzucher 2:1 (von Alnatura)
6 Eßl. Bio Zitronensaft
3 - 4 Min. sprudelnd kochen (Gelierprobe)
in Twist-Off-Gläser füllen, beschriften

Guten Appetit!

in Bio Produkten sind keine Rückstände von Herbiziden und Düngemitteln und keine Konservierungsstoffe
07. Oktober 2018:

Erntedank

Alle Jahre wieder Erntedank. Erntedank bedeutet dankbar sein für die Früchte, die Ernte, das Erreichte des vergangenen Jahres.
Ich bin Dankbar für die vielen interessierten Teilnehmer meiner Workshops und der Spaziergänge "Kräutern" und "Wildkräuter-Workout". Ich freue mich sehr darüber das ich auch im vergangenen Kräuter-Jahr wieder einer großen Teilnehmerschar Teile meines Wissens und meiner Erfahrungen mit Wildkräutern weitergeben durfte.

Ein besonderes Jahr liegt hinter uns, unendlich viele Sonnenstunden brachten das Wachstum vieler Gartenpflanzen zum Stillstand. Wiesen wurden zu Heuflächen und der Rasenmäher hatte noch nie so lange Sommerruhe. Es gab wenig Arbeit im Garten. Doch am Ende durften wir uns über Apfelbäume mit dicken, saftigen Äpfeln übervoll hängenden Pflaumenbäumen also reichlich Obst freuen. Schlehen- und Weißdornbeeren (Foto) sind in diesem Jahr besonders dick. Schlaraffenland!
Alle Büsche und Bäume die mit Ihren Wurzeln sehr tief in die Erde reichen fanden ausreichend Wasser um uns diese reiche Ernte zu schenken. Jetzt ist es an uns diese reiche Ernte für den Winter zu konservieren, kreativ zu sein, neue Rezepte zu probieren, einfrieren, einkochen, einsalzen, trocknen, einlagern usw. bis der Vorratskeller voll ist.
Viel Spaß dabei!
19. September 2018:

Dorffest - 675 Jahre Roda

Man soll die Feste feiern wie sie fallen
und diesmal hat Roda einen triftigen Grund.
Ich freue mich schon sehr darauf.
Es gibt wieder herzhafte Waffeln mit Wildkräuter-Tzatziki,
Wildkräuter-Limonade,
Brotaufstriche aus Wildkräutern, Wildblüten und Wildbeeren,
Ein tolles Wildkräuter-Tee Angebot und viele andere Produkte aus und für die Wildkräuter-Küche

Viel Spaß für Jung und Alt, dazu ein abwechslungsreiches Marktprogramm
da lohnt es sich aus Nah und Fern anzureisen und mit zu feiern.
Wir sehen uns am Sonntag in Roda.
Herzliche Kräutergrüße Eure Hildegard

Mehr Infos unter: www.675-Jahre-Roda.de
03. September 2018:

meine wilde Hausapotheke

Gestern war es nach der Sommerpause so weit, endlich wieder ein Workshop. Wir stellten ein paar Teile für eine persöhnliche Hausapotheke her, setzten Wildkräuter-Öl und Wildkräuter-Geist an, flochten eine Beifuß-Zigarre und mischten Spitzwegerich und Honig für einen Erdkammer-Sirup. Ich bin mal gespannt, wieviel Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Sirup wirklich bis zum Winter vergraben, denn erst dann hat er die richtige Heilwirkung. Außerdem gab es für alle ein Skript in dem noch mehr Infos über Wildkräuter und deren Verwendung in der Hausapotheke beschrieben sind.
Gegen den Hunger gab es einen liebevoll zubereiteten Wildkräutersalat und zum Abschluß des Kräuterjahres noch einmal eine Wildkräutersuppe.
Interessierte Teilnehmer und ideales Wetter machten den Workshop zu einem tollen Erlebnis für alle.
Am kommenden Freitag, 07. September 2018, gibt es eine Wiederholung. Treffpunkt: DGH Amönau, Harkauer Weg, 10:30 Uhr.
Wer mitmachen möchte melde sich bitte bis Mittwoch bei mir an.
info@amoenauer-kraeuterfrau.de
13. August 2018:

Sternzeichen Johanniskraut

Im Johanniskraut,
das ja im Höhepunkt des Jahres blüht,
ist die Kraft der Sonne eingefangen.
Auch Johanniskrautmenschen
sind geradezu von einem Leuchten umgeben,
das sie aus der Menge hervorhebt.
Sie sind großzügig.
Genauso wie die Pflanze
brauchen sie die Wärme der Sonne
um sich zu entfalten-
das schließt auch die Wärme durch Anerkennung
und Bewunderung ihrer Mitmenschen ein.
Das Johanniskraut wird wegen seiner harten Stängel
auch Hartheu genannt.
Auch hier findet sich eine Parallele
bei den Johanniskrautmenschen:
Sie sind in ihren Ansichten nicht sehr beweglich.
Haben sie erst einmal eine Position bezogen,
bleiben sie auch dabei.

Wer kennt Johanniskraut-Menschen?
30. Juli 2018:

Der Sommer geht weiter!

Dieser Sommer bleibt eine Ü30-Party. Meine Wetter-App sagt keine wesentliche Änderung vorraus, also genießen wir Sonne im August, Urlaubsstimmung und eine interessante Wildkräuter-Welt.

Im August finden folgende Führungen statt:
Kräutern, Mittwoch, 1. August, 11 - 13 Uhr mit kleinen Erfrischungen unterwegs. Bitte nur mit Sonnenschutz teilnehmen!
Wildkräuter-Workout, Dienstag, 14. August, 16 - 18 Uhr mit kleiner Erfrischung unterwegs. Sonnenstutz nicht vergessen!

Bitte vormerken: 26.08.2018, Rapunzelmarkt in Amönau am Bach
16. Juli 2018:

Workshop, was tut Frau gut!

ein ganzer Korb "Frauengesundheit" wird im Sommer geerntet.
Schafgarbe
herrlich balsamischer Duft, eine Wohltat für alle Verdauungsorgane und unverzichtbares Kraut für "Mädchen" in jedem Alter. Schafgarbe hilft durch Pubertät, Wechseljahre und die Zeit dazwischen.
Pfarrer Kneipp sagt über unsere Freundin Schafgarbe: "wieviel Leid bleibt der Frau erspart die jeden Tag eine Tasse Schafgarbe-Tee trinkt."
Ein interessantes Thema für meinen Workshop am 22. Juli 2018
Wir finden jetzt Schafgarbe und viele andere Frauenkräuter in Feld, Wiese und Garten, Geschenke der Natur damit wir immer gesund bleiben.
anmelden bitte telefonisch 06423 964777 oder info@amoenauer-kraeuterfrau.de
25. Juni 2018:

wildes Grillen

nach zwei Workshops zum Thema "wildes für die Grillsaison" jetzt einmal wildes Grillen mit Freunden im Garten der Kräuterfrau.
Vegatarisch, mit vielen Wildkräutern und einer Porreestange, eine tolle Auswahl. Der Phantasie werden keine Grenzen gesetzt.
Ein gemütlicher Abend am warmen Grill, denn draußen waren keine sommerlichen Temperaturen. Der Wind kam dann noch dazu aber nichts störte die fröhliche Stimmung. Allen hat es sehr gut geschmeckt, satt waren sie auch, Fleischlos glücklich.
16. Juni 2018:

unsere Wegeriche

in diesem Monat fallen mir unsere wilden Wegeriche besonders auf. kaum ist eine Wiese gemäht, streckt schon der Spitzwegerich seine lanzettlichen Blätter keck in die Luft. Bestimmt will er uns sagen: " ich bin noch da und ich lasse schnell wieder viele frische Blätter für euch wachsen".
Sein Bruder, der Breitwegerich wächst lieber dort wo Mensch und Tier gehen, also auf den Wegen. Erstaunlich, dass er es auch auf staubigen Wegen schaft immer genügen frische, saubere Blätter parat zu haben.
Wie erkenne ich diese Pflanzen?
Auf der Rückseite des Blattes sind die Hauptadern gut zu erkennen, sie laufen ganz gerade vom Blattstiel zur Spitze und es sind immer 5. Geschmacklich erinnern beide an Waldpilze.
Was können diese Beiden für uns tun?
In der Natur fällt mir zuerst das Wiesenflaster ein. Jede kleine Wunde oder ein Insektenstich wird schnell mit ein paar Tropfen Wegerichsaft versorgt, desinfiziert und verbunden. Einige Blättchen vom Abendspaziergang würzen und bereichern einen Salat. Ist die Ernte üppiger ausgefallen gibt es eine Spitzwegerich-Rahm-Suppe. Vorsorglich können wir mehr ernten und daheim mit Honig einen Erdkammersirup ansetzen, ihn 3 Monate vergraben und pünktlich zum Herbst, wenn die Erkältungszeit beginnt, haben wir ein tolles Mittel in der Hausapotheke.
Wegeriche können noch viel mehr für uns tun. Neugierig geworden?
Beim "Kräutern" oder "Wildkräuter-Workout" erzähle ich mehr darüber.
06. Juni 2018:

Zwischenstation

Auf dem Programm der Landfrauen Wohra stand "Mittagessen bei der Kräuterfrau". Pünktlich 13:30 Uhr hielt der Bus mit den Landfrauen vor meiner Einfahrt. Gut gelaunt stiegen 20 Damen aus. Ich begrüßte sie mit einem Teerätsel bei dem schon viele Erfahrungen mit den verschiedenen Pflanzen ausgetauscht wurden. Dann folgte ein Rundgang durch Kräutergarten, Blumengarten und Gemüsegarten. Unbekannte Pflanzen bzw. Unkräuter wurden verköstigt, so manche Dame staunte über den köstlichen oder interesanten Geschmack des bisher als "Feind" angesehenen Wildkrauts. Der folgende Imbis war vegetrarisch, er enthielt viele der zuvor im Garten besprochenen Wildkräuter und war somit Jungbrunnen und Gesundheitskur.
Gestärkt mit vielen neuen Informationen ging es weiter zum nächsten Programmpunkt des Ausflugs, auf den Christenberg.
18. Mai 2018:

Der Mai ist gekommen

Der Waldmeister geht, Holunderblüten kommen. Unzählige Blüten verzaubern uns, leicht und beschwingt tanzen wir durch den Mai. Obstbäume, Wildblumen, Pfingstrosen und jetzt der Holunder. Erste Dolden öffnen sich und bis Pfingstmontag werden genügend geöffnet sein um sie beim Wildkräuter-Workshop zu leckeren Speisen zu verarbeiten.
Lassen Sie sich überraschen.
Es sind noch Plätze frei.
Anmeldung direkt hier über Workshop.
Es wird bestimmt ein interessanter Vormittag.
Ich freue mich auf Sie.
08. Mai 2018:

Muttertag und Maimarkt in Wetter!

Alle Jahre wieder und immer wieder ein Erlebnis.
Maimarkt in Wetter, die Kräuterfrau ist auch dabei mit der Standnummer 30.
ich freue mich auf Sie/Euch!

wieder im Angebot "Schlehenblüten-Öl" die Frühjahrskur für unsere Haut
neu im Angebot "9-Kräuter-Salz" lecker! Sagen die, die es schon gekauft haben.
passend zum Mai "Maibowle-Traum" Brotaufstrich mit Waldmeister von der Kräuterfrau

Wir sehen uns Sonntag, 13. Mai, in Wetter!
30. April 2018:

Tanz in den Mai

der Wind tanzte heute den ganzen Tag mit Hüten, Blütenblättern, Blütenstaub, Frisuren, Gieskannen, Wäsche auf der Wäscheleine und allen Gegenständen die leicht genug waren um mit ihm zu tanzen. Die Sonne lachte ihm dabei zu und ein paar mal sorgte der Himmel für´s Gießen nach dem Pflanzen im Garten. Das ging alles Hand in Hand.
Am Abend tanzen wir alle in den Mai. Endlich Mai! Wir stoßen mit Maibowle an und wünschen uns einen sonnigen Sommer.
Maibowle, das Wildkraut dazu heißt Waldmeister und wächst in Buchenwäldern oder im eigenen Garten unterm Apfelbaum.
Ein Sträußchen Waldmeister mit Zucker in jungen Wein gehängt, 1/2 Stunde ziehen lassen, zwei weitere Flaschen Wein dazu, vorm servieren noch eine Flasche gekühlten Sekt dazu. Prost, auf den Mai!
Alkoholfrei wird der Ansatz mit verdünntem Apfelsaft (Wasser+Apfelsaft 1:1)
Diese Bowle vertreibt Melancholie und Schwermut.
Das machen wir Pfingsten nochmal.
Wenn genügend Waldmeister vorhanden ist lohnt sich ihn zu trocknen, denn er steht nur in April und Mai frisch zur Verfügung.
Ein Tässchen Tee aus dem getrockneten Kraut hilft gegen vielerlei Beschwerden sowie Kopfschmerzen. Mehr als EIN Tässchen sollte es allerdings nicht sein!
Getrocknetes Kraut findet auch als Schutzräucherung Verwendung. Dann sollten wir doch etwas mehr sammeln ;o)
25. April 2018:

Mittagessen ist fertig

die schönste Zeit des Jahres beginnt. Alles grünt und blüht. Wildkräuter in Hülle und Füllen laden zum Ernten ein, was liegt da näher als täglich zum Mittagessen einen Wildkräutersmoothie zu genießen.
Wildkräuter geben Power ohne zu belasten. Wir sind danach sofort wieder fit für den Rest des Tages und satt werden wir auch wenn statt der Banane (zuviel Fruchtzucker) 1/2 Becher Magerquark verwendet wird.
Guten Appetit!

Rezept:

1 Apfel mit Schale
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
125 gr. Magerquark
einen großen Strauß gemischte Wildkräuter
1 prise Salz
etwas Leinöl
1 Glas Apfelsaft
1 Glas Wasser

...und gleich noch einen zweiten Strauß ernten, klein schneiden und enfrieren als Wintervorrat ;o)
09. April 2018:

zweimal Wildkräuter-Workout

der Frühling kommt jetzt mit allem was er zu bieten hat. Sonnenschein satt, da hält es niemand mehr im Haus aus. Zeit um das Wildkräuterwissen zu prüfen. Zeit für einen Wildkräuter-Workout am kommenden Dienstag von 16 - 18 Uhr!
Vor lauter Wildkräuter-Übermut hat sich in der Werbeabteilung der Kräuterfrau der Fehlerteufel eingeschlichen.
Auf der Homepage und meinen Werbeflyern steht Dienstag der 10. April und in der Zeitung ist
Donnerstag der 12. April gedruckt.
So soll es sein. Zweimal Wildkräuter-Workout im April. Ich freue mich auf alle Wildkräuterfreundinnen und -freunde an diesen beiden Nachmittagen von
16 - 18 Uhr.
Niederasphe, Bergstraße 17
02. April 2018:

da haben wir den "Ostersalat"

Noch scheint die Sonne nur vorsichtig an den Wolken vorbei. Die Winterjacke schützt vor kaltem Wind aber es ist Ostern und da geht "man raus". In der Mittagszeit lockt die Terasse zum verweilen (mit Jacke). Ich bin gespannt was der Garten nach den kalten Nächten noch zu bieten hat und staune!
Postelein aus dem Frühbeet 1/2 Schüssel voll
rote Taubnessel
Gänseblümchenblüten und -blätter
Goldnessel
Gamander Ehrenpreis
Knoblauchsrauke
Sauerampfer
Löwenzahn
Giersch
Schafgarbe
Gundermann
Storchenschnabel
12 x grün, Schätze aus meinem unaufgeräumten Garten, lebenswichtiges Chlorophyll!
Als Soße je einen Becher Saure Sahne und Joghurt, Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone, 1 Tl. Senf, Salz, Pfeffer, etwas Apfelsaft. Alles aufschlagen und darüber gießen. kurz ziehen lassen. Köstlich!
Nicht vergessen, Mittwoch, 04.04.2018, 11-13 Uhr, Kräutern mit der Kräuterfrau. Ich freue mich auf Euch!
26. März 2018:

Frühlingswald

Endlich Frühling! Leider noch mit ein paar winterlichen Nächten zu Beginn aber es wird wärmer. Gestern war so ein schöner warmer Frühlingstag. Ein Tag für einen Spaziergang im "Frühlingswald". Fast jeder Laubwald ist jetzt ein Frühlingswald. Blattlose Baumkronen lassen die warmen Sonnenstrahlen auf den Waldboden fallen, dort warten Zwiebeln, Wurzeln und Rhizome von unzähligen Pflanzen auf dieses Signal. Eine Blütenexplosion folgt in weiß, blau, lila, rosa und gelb. Mit den warmen Sonnenstrahlen erwachen auch fliegende Insekten aus ihrem Winterschlaf und finden einen reich gedeckten Tisch vor. Der Kreislauf der Natur beginnt.
Besonders schön ist jetzt der Frühlingswald im neuen Botanischen Garten Marburg. Die Blütenpracht ist überwältigend. Liebevoll wurden hier die verschiedensten Frühlingsblüher zusammen getragen um Spaziergänger jetzt zu erfreuen. Die Pracht ist nur für kurze Zeit, denn sobald die Baumkronen ihr Blätterdach schließen wird es dunkel auf dem Waldboden und die Frühlingsblüher beginnen ihren Winterschlaf.
Meine Jubiläumsaktion im März läuft noch bis Ostern. Jeder Kräuterkunde erhält einen Lippenpflegestift als Geschenk.
12. März 2018:

9 Salatkräuter

Gestern war es endlich wieder so weit. Auf dem Weg zum Frühbeet um Feldsalat zu ernten nahm ich den großen Rundweg durch meinen Garten. Erstaunlich, was ich dort schon alles fand. Winzigklein, knackig frisch, blühend, Wildkräuter-Babys.
Brennesseln
rote Taubnesseln
Goldnesseln
Persischer Ehrenpreis (Foto)
Knoblauchsrauke
Wiesenkerbel
Storchenschnabel
Gartenschaumkraut
Löwenzahn
...da waren es wieder 9.
Alles in die Salatschussel, 2 hartgekochte Eier in Würfelchen dazu, Salz, Kubebenpfeffer, Zitronensaft und KürbiskernÖl darüber, vermengen. Guten Appetit!
Nicht vergessen, meine Jubiläumsaktion im März!
Jeder Kräuterkunde erhält als Geschenk einen Lippenpflegestift nach Wunsch!
07. März 2018:

schon 6 Tage März

die Zeit vergeht, alle freuen sich auf den Frühling!
Freuen sich wirklich alle?
Für Heuschnupfen geplagte Menschen beginnt jetzt die Leidenszeit. Ich bin bei Euch.
Gestern bin ich meinem Haselstrauch zu nahe gekommen, habe die Birkenreiser aus seinen Ästen entfernt.
Bum, schon fing es an. Nießattacken, Fliesschnupfen, blöd, denn ich wollte in meinem Auto den Frühjahrsputz erledigen.
Also rein in den Kräuterladen, Malve-Geist aus dem Regal nehmen, 10 Tropfen in die Hand, schleck weg, schon versiegte der Strom aus der Nase.
Wie schön, alles entspannte sich sofort.
Erste Hilfe aus der Natur, ohne Nebenwirkungen. Brennnessel-Tee trinke ich auch täglich!
Ich wünsche allen Heuschnupfen gepagten
einen entspannten Frühling.
Jetzt noch zur Jubiläumsaktion März im Kräuterladen.
Jeder Kräuterkunde erhält als Geschenk einen Lippenpflegestift nach Wunsch!
26. Februar 2018:

Fastenzeit die 2.

das Fasten geht weiter, bald ist Vollmond, dann hilft der Körper mit.
Nach jedem Vollmond schaltet der Körper automatisch auf entgiften!
Tolle sache!
Löwenzahn, Brennnessel und Birke helfen fleißig mit. Frisch ist bei dieser Kältewelle nicht wirklich möglich aber getrocknet von der Kräuterfrau schon.
Übrigens hat fasten nichts mit "Abnehmen" zu tun.
Innen duschen!
Frühjahrsputz für Organe, Blutbahnen und Lymphbahnen.
Wichtige Sache.
Also mitmachen!
20. Februar 2018:

Fastenzeit

alle reden vom Fasten. Der eine will 6 Wochen auf Süßes verzichten, der andere nicht rauchen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. In einer Welt des Überfluß dürfen wir uns in dieser Zeit besinnen und einmal darüber nachdenken wie gut es uns geht. Ursprünglich war es von der Natur gegeben. Am Anfang des neuen Jahres gingen die Vorräte des Sommers zur Neige. Was noch vorhanden war mußte gestreckt werden, bis im Frühling die ersten Wildkräuter und Wildgemüse wieder geerntet werden konnten. Das hört sich hart an, doch für den Körper, der täglich 24 Stunden mit Verdauungsarbeit beschäftigt ist, ist das eine Erholung. Jedes Organ wird geschont, kann sich von dieser schweren Arbeit ausruhen und regenerieren. Für unsere Gesundheit ist diese Zeit ein segen, verhungern tun wir alle nicht.
Wichtig ist nur trinken!
Wasser ohne Kohlensäure oder
Kräutertee aus Blutreinigenden Kräutern
um dem Körper bei der Entgiftung zu helfen. Die Kräuterfrau hat alles vorbereitet.
Ich freue mich auf Euch, dann bis Mittwoch im Kräuterladen.
Ich habe heute ein Kräutersalz gemischt. Lecker! Mittwoch gibt´s das zum probieren.
05. Februar 2018:

die Winterlinge blühen!

Endlich Bilderbuchwinter. Schnee, Sonnenschein, blauer Himmel und die Winterlinge blühen.
Das war knapp, nun hat sich der Winter kurz vor der Schneeglöckchenblüte überlegt noch ein paar Tage richtigen Winter zu "spielen", denn wenn erstmal Haselnuss und Schneeglöckchen blühen ist die Macht des Winters gebrochen und er muss langsam aber sicher das Feld räumen. So sagen jedenfalls die Phänologen und die haben seit 1936 die Natur beobachtet und Daten verglichen. Wettervorhersage, Pollenflugkalender, Landwirtschaft und wir Gartenfreunde dürfen davon profitieren. Also achten wir mal drauf wann der Huflattich blüht, dann ist es Zeit Rosen zu schneiden und zu düngen.
Ich wünsche uns allen ein sonniges Winterende.

das Fest geht weiter im Februar
jeden Mittwoch im Kräuterladen von 16 - 18 Uhr
mit neuen Produkten
und 20% Jubiläumsrabatt auf euren
gesamten Einkauf (außer Eier)
2009 - 2018
Das wird ein tolles Jahr, die Kräuterfrau feiert Jubiläum!
9 Jahre Amönauer Kräuterfrau
und alle feiern mit.
Ein neues, erweitertes Programm mit Jubiläumspreisen
***Programm und Infos hier auf meiner Homepage***
29. Januar 2018:

mitten in der Erkältungszeit!

feucht, kühl, nass, dunkel, halt ungemütlich ist das Wetter jetzt. Einige Sonnenminuten heitern nicht wirklich auf. Schnell ist das Immunsystem im Keller und eine Erkältung erwischt uns "eiskalt".
Die Kräuterfrau weiß Rat:
  • Kräutertee aus verschiedenen Hustenkräutern lindern Husten.
  • Engelwurzbalsam gegen Schnupfen vom Baby bis zur Oma
  • Lippenpflegestifte gegen rauhe Lippen.
  • Körperöl gegen trockene Haut.
  • und mit Holunderblüten und Lindenblüten so richtig schwitzen und bald geht´s wieder gut!
  • gute Besserung und einen schönen Winter
22. Januar 2018:

Weidenkätzchen im Januar

ich habe in diesem Jahr an der Grillhütte in Niederasphe schon Weidenkätzchen gesehen. Wie schön, diese ersten Frühlingsboten. Unsere Bienen freuen sich über das erste frische Futter für ihre Brut. Der bisher warme Winter 2018 verleitet die Natur zum Grünen und Blühen. Was für unsere Bienen eine Freude kann für einige Mitmenschen zur Plage werden.
Heuschnupfen ohne Heu. Pollenallergie wird für immer mehr Menschen zur Dauerbelastung und durch warme Winter verlängert sich der Zeitraum fast aufs ganze Jahr.
Wie gut, das der Deutsche Wetterdienst phänologische Beobachter hat, die ein verlässliches Frühwarnsysem für alle Schniefnasen mit Daten füllen.
Heuschnupfen durch natürliche Stoffe und Hilfe kommt auch aus der heimischen Natur. Heimische Wildkräuter sind auch hier die erste Wahl:
1. jeden Tag einen Becher Brennnesseltee. 365 Tage im Jahr, also auch wenn keine Angriffe aus der Luft zu befürchten sind.
Zähne putzen, Kaffee kochen, Brennnesseltee trinken.
Zu einfach?
2. für alle Fälle immer ein Fläschchen Malve-Geist in der Tasche mitführen und bei einem starken Angriff sofort 10 - 20 Tropfen aus der Hand schlecken.
Fertig!
Eins, zwei Heuschnupfen frei!
Ich wünsche allen bisher Geplagten ein Heuschnupfenfreies Jahr.
16. Januar 2018:

heute gab`s den ersten grünen Smoothie ;o)

Seit Sonntag merke ich wie es langsam heller wird, die Tage werden täglich ein paar Minuten länger und locken zu einem Spaziergang. Manchmal blauer Himmel und Sonnenschein. Der fehlende Frost gaukelt den Pflanzen vor dass es Frühling wird. Das sollten wir nutzen. Wie wunderbar, diese Vielfalt an Wildkräutern im Januar. Heute lief mir das Wasser im Mund zusammen und darum gab es einen grünen Smoothie.
Grundzutat ist bei mir meist 1/2 BioBanane, 1/2 BioApfel, 1/2 BioZitrone (Saft und Schale) wem das zu stark ist,nimmt nur den Saft. etwas Salz, etwas Zimt.
Grünzeug aus dem Garten oder vom Spaziergang:
Vogelmiere
Gartenschaumkraut (Foto)
Goldnessel
ein Grünkohlblatt
ein paar Rote-Bete-Blätter
und Weizengras von der Küchenfensterbank
Guten Appetit und Power pur!!
08. Januar 2018:

Januar-Spaziergang

bedeckter Himmel, kräftiger Wind und Sturm,
Regen, überflutete Felder, matschige Wege
das ist der Januar 2018. Der nahe Wald lockt mich schon seit geraumer Zeit zu einem Winterspaziergang. Der Weg dorthin führt mich über einen Feldweg, vorbei an kahlen Apfelbäumen die jetzt den Blick auf einige Mistelkugeln gestatten. Gänseblümchen säumen den Weg und dann habe ich weiter gesucht. Welche Wildkräuter bietet Mutter Natur in diesem Januar? Spannend!
Am Ende meines Spaziergangs hatte ich 9 Wildkräuter gefunden. Passt genau zu meinem Jubiläum!
Gänseblümchen
Spitzwegerich
Knoblauchsrauke
Schafgarbe
Sauerampfer
Taubnessel
Gartenschaumkraut
Pimpinelle
Wiesenkerbel (Foto)
Daraus gibt es eine Wildkräuterbutter ( 250 gr. Butter, 1 Eßl. Joghurt, 1/2 Tl. Salz, etwas Zitronensaft,
ca. 25 gr. Wildkräuter) und alle Kunden dürfen am kommenden Mittwoch davon probieren.
01. Januar 2018:

Prosit Neujahr!

Ich wünsche allen Kräuterfreundinnen
und Kräuterfreunden

ein sorgenfreies 2018, Gesundheit und
immer ein paar Wildkräuter in Garten und Küche!

2009 - 2018
Das wird ein tolles Jahr,
die Kräuterfrau feiert Jubiläum!
9 Jahre Amönauer Kräuterfrau und alle feiern mit.
Ein neues, erweitertes und überarbeitetes Programm
zu Jubiläumspreisen erwartet alle Teilnehmer
Weitere Infos unter Führungen und Workshops

das Fest beginnt jetzt im Januar
jeden Mittwoch im Kräuterladen von 16 - 18 Uhr
wir begrüßen 2018 mit Feuer, Punsch und
einem traditonellen Neujahrsgebäck
aus meiner Familie
und
20 % Jubiläumsrabatt auf alle
Kräutertee-Mischungen

25. Dezember 2017:

endlich Winter!

Winteranfang/Wintersonnenwende und Weihnachten, eine Zeit der Ruhe, der Besinnung und Entspannung. Gemütliche Stunden daheim. Zeit um über das vergangene Jahr nachzudenken. Zeit um Pläne zu machen für das kommende Jahr.
Mit Feuer und räuchern wollen wir den Winter begrüßen und "böse" Geister vertreiben, Rituale die schon unseren Urahnen in dieser Zeit sehr wichtig waren. Ich lade ein zu ein paar gemütlichen Stunden bei Punsch und dem Austausch von überlieferten Geschichten aus der Familie.
Wie überstehen wir gesund den Winter mit heimischen Wildkräutern, soll auch ein wichtiges Thema des Abend sein.
Mittwoch, 27. Dezember 2017, 16 - 18 Uhr bei der Kräuterfrau.
18. Dezember 2017:

das 3. Lichtlein brennt.

Am Mittwoch, 20. Dezember es ist noch einmal so weit, der Kräuterladen öffnet für das
3. Weihnachtsmärktchen mit Geschenkideen für Wohlbefinden, Pflege und Genuss aus
heimischen Wildkräutern.
Ich lade ein, bei Apfelpunsch, Kräutertee, Weihnachtsgebäck und adventlichen Klängen am warmen Küchenherd in gemütlicher Atmosphäre in den Regalen und Fächern der Kräuterfrau nach kleinen und großen Geschenken oder Überraschungen für liebe Menschen zu stöbern.
Herzlich Willkommen!
Ich wünsche Euch und Euren Lieben wunderbare Weihnachten, vieleicht mit Schnee.
Idee für Unentschlossene:
Ein Geschenk-Gutschein in beliebiger Höhe,
per Homepage bestellen oder im Kräuterladen
sofort mitnehmen.
Ich freue mich auf Euch.
11. Dezember 2017:

das 2. Lichtlein brennt

Herzlich Willkommen!
Am Mittwoch, 13. Dezember es ist wieder so weit, der Kräuterladen öffnet für das 2. Weihnachtsmärktchen.
Ich lade ein, bei Apfelpunsch, Kräutertee, Weihnachtsgebäck und adventlichen Klängen am warmen Küchenherd in gemütlicher Atmosphäre in den Regalen und Fächern der Kräuterfrau nach kleinen und großen Geschenken oder Überraschungen für liebe Menschen zu stöbern.
Idee für Unentschlossene:
Ein Geschenk-Gutschein in beliebiger Höhe,
per Homepage bestellen oder im Kräuterladen
sofort mitnehmen.
Ich freue mich auf Euch.
04. Dezember 2017:

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

Nach dem kuscheligen Weihnachtsmarkt am 1. Advent in Niederasphe „rund um die Kirche“, lade ich zu weiteren Weihnachtsmärktchen am 1., 2., und 3. Advent-Mittwoch in den Kräuterladen ein.
Bei Apfelpunsch, Kräutertee, Weihnachtsgebäck und adventlichen Klängen am warmen Küchenherd gibt es in gemütlicher Atmosphäre einiges an kleinen und großen Geschenken oder Überraschungen für liebe Menschen zu entdecken.
Mit dem Punsch in der Hand stöbern in den Fächern und Regalen der Kräuterfrau.
27. November 2017:

Sonntag ist schon 1. Advent

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Sonntag in drei Wochen ist Weihnachten!
Niederasphe rüstet sich für seinen jährlichen Weihnachtsmarkt.
Am 1. Advent ist es so weit.
In der vergangenen Woche stellten kräftige Männer die Verkaufsbuden auf und in den kommenden Tagen wird nun rund um die Kirche alles weihnachtlich geschmückt. Fast jedes Haus wird dann festlich ausgestattet sein.
In der Küche der Kräuterfrau duftet es nach Weihnachtsgebäck.
Die Kräuterfrau und Niederasphe freuen sich auf einen gemütlichen Auftakt zum Advent und viele Gäste.

19. November 2017:

Beifuß gibt Schutz und Kraft

Zwischen Volkstrauertag und Totensonntag erinnern wir uns an liebe Menschen die nicht mehr unter uns weilen. Wir schmücken ihre Gräber mit Kerzen und Blumen, gehen zum Gottesdienst und sind ihnen mal wieder sehr nahe. Das ist gut so, denn sie haben uns ein Stück unseres Lebens begleitet und dabei auch unser Denken und Handeln beeinflusst. Manchmal ist das Loslassen besonders schwer aber es muss sein.

Beifuß hilft uns dabei.
Beifuß gibt Schutz und Kraft beim Übergang:

                ins Leben
                aus dem Leben
                hilft Dir beim Loslassen
                und Neuanfang

trage ihn in der Zeit der tiefen Trauer immer bei Dir
und lege auch etwas ins oder auf´s Grab.

14. November 2017:

Aua, meine Blase!

Draußen ist alles nass und kalt, ja ist denn schon Winter oder warum soll ich mich warm anziehen?
Nackte Füße in eleganten Sandalen sind ja sooo sexy! Ist eine Blasenentzündung danach auch sexy?
Schnell ist es passiert: kalte Füße, kalte Oberschenkel, nach dem Sport vergessen sofort ALLE Kleidung zu wechseln, zuviel gearbeitet, psychische Belastung und viele andere Auslöser sind Schuld.
Der Arzt verschreibt oft Antibiotika und die "schalten" dann auch noch das Immunsystem aus weil sie ALLE Bakterien abtöten, auch die lebensnotwendigen aus denen das Immunsystem besteht. Blöd!
Bei den ersten Anzeichen sofort ein ansteigendes Fußbad und anschließend warm (Naturfasern) anziehen. Viiiiel Blasentee trinken, weil der die Störenfriede aus dem Darm schwemmt. Dazu 3 - 5 Tassen Thymian-Tee täglich (Küchenschrank) und Kapuzinerkresse-Geist.
Kaffee, Schwarztee, kohlensäurehaltige Getränke, kalte Getränke und Speisen und Alkohol bitte meiden!
08. November 2017:

Es ist November

kaum zu glauben. Wieder gibt es Rosen im Nebelmonat. Die letzte Rose in meinem Garten, stolz und wunderschön und wenn die Sonne scheinen würde trüge sie einen betörenden Duft. Es ist eine Damaszener Rose.
Die milde Witterung lockt auch noch viele Wildkräuter ans Licht.  Vogelmiere, saftig, frisch und grün gegen hohen Cholesterinspiegel. Löwenzahn, starke Pflanze für ein starkes Immunsystem. Brennnessel frisches grün, toller Geschmack für gesundes Blut. Spitzwegerich (Plantago lancelota) die Lanze zur Hustenabwehr.
Auch jetzt finden wir noch heimische Wildkräuter um gesund durch den Winter zu kommen. Die Natur läßt uns nicht im Stich.
Also täglich Feldsalat und diese wilden Kräuterfreunde als Salat genießen!
29. Oktober 2017:

Wilde Möhre, lecker!

Eine kleine Möhren-Geschichte. Vor einigen Jahren viel mir die wilde Möhre auf. Eine ganze Wiese war voll mit diesen Doldenblütlern. Ich traute mich nicht, denn unter den Doldenblütlern gibt es einige Giftige. Ich recherchierte und nun konnte ich sie erkennen. Eine dunkelrote Blüte in der Mitte der Dolde. Auf dem Foto ist das gut zu erkennen. Nun stand ich wieder vor der Wiese, allerdings sind die Wurzeln schon holzig wenn die Pflanze blüht und vor der Blüte kann ich sie nicht erkennen. Ich wusste, kurz nach der Blüte trägt die Pflanze ein „Nest“ mit vielen Samen. Also wartete ich, erntete den Samen und im nächsten Sommer konnte ich meine ersten wilden Möhren gefahrlos aus dem eigenen Garten ernten ;o) dieses würzige Wildgemüse passt sehr gut zu Gemüsepfanne, Gemüseeintopf, Suppen, Suppengrün usw.
Ich habe noch Samen, wer möchte es ausprobieren?

23. Oktober 2017:

Die Erkältungszeit beginnt

grau und feucht präsentiert sich der Herbst. Das ist gefährlich, denn wie schnell erwischt uns eine Erkältung "eiskalt".
Erste Anzeichen einer Erkältung, sofort in die Küche, Gewürzschrank öffnen und dort steht die "erste Hilfe"!
Italienische Kräuter. Dreimal täglich einen Becher Tee dieser Kräuter und bald ist alles vorbei. Warum Italienische Kräuter?
Thymian: das Hustenkraut gegen alle varianten des Husten
Salbei: keimtötend, auswurffördernd, entzündungshemmend
Bohnenkraut: gemütsaufhellend, entzündungswidrig
Oregano: antiseptisch, schleimlösend
Rosmarin: kreislaufunterstützend
Basilikum: hustenstillend, schweißtreibend, schlaffördernd
Gute Besserung!
16. Oktober 2017:

Jetzt ist die richtige Zeit ...

...um Wildkräuterwurzeln zu ernten. Brennnesseln-, Karden-, Nelkenwurz-, Engelwurz-, Bakdrian-,Meerrettich- und BeinwellWurzeln werden im Herbst geerntet. Die Wurzeln dieser Pflanzen enthalten heilkräftigen Substanzen die in Medizin und Volksmedizin Verwendung finden.
Am späten Nachmittag oder Abend werden die entsprechenden Wurzeln ausgegraben, gesäubert und dann weiter verarbeitet. Überliefert ist die Anweisung; dieses nicht mit einem Gegenstand aus Metall zu tun, wie mühsam aber bestimmt nicht ohne Sinn, denn Metalle tragen informationen, die sie dann an die Wurzeln weiter geben! Ist das beabsichtigt?
Ich möchte am Sonntag, dem 29. Oktober 2017 mit interessierten Kräuterfreunden in meinem Garten Beinwellwurzeln graben und verarbeiten. Weiter Infos unter Workshops.
10. Oktober 2017:

Das war ein schönes Wildkräuter-Jahr!
Ein Kräuterjahr mit häufigen Blicken zum Himmel liegt hinter uns. Die Frage: bleibt oder wird das Wetter zum Workshop trocken sein begleitete uns jeden Monat. Es war immer trocken, teils sonnig, so wie es der hundertjährige Kalender voraus gesagt hatte! Wie schön. Viele interessierte Teilnehmer die mit Fragen und eigenen Erfahrungen die Workshops lebendig mitgestalteten. Das freut mich ganz besonders, denn wie sage ich immer: auch eine Kräuterfrau ist nur so gut wie das Publikum, das sie heraus fordert. Jeder profitiert. Mein Garten als Veranstaltungsort erfreut sich immer größerer Beliebtheit, zumal der Garten und Kräutergarten die heimischen Wildpflanzen aus einer anderen Sicht zeigt. Hier darf alles geordnet wachsen, wird geerntet und wächst weiter. Anders als in der üblichen Umgebung (in der Wiese) wo ständig gemäht wird und darum keine Pflanze ihre wirkliche Schönheit zeigen darf. Schade eigentlich.
Danke an alle Teilnehmer für dieses wunderbare Kräuterjahr 2017.
Das Programm für 2018 findet Ihr unter Workshops.